Was ist Ergotherapie? (Kurzinformation)



Ziel der Ergotherapie ist es Menschen aller Altersgruppen dabei zu unterstützen,nicht vorhandene, oder durch Krankheit, Verletzung oder Behinderung verloren gegangene, Handlungsfähigkeiten zu erlangen.

Die Ergotherapie ist ein auf medizinischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage basierendes, von den Krankenkassen und Kostenträgern anerkanntes Heilmittel.

Neben der Physiotherapie (Krankengymnastik) und der Logopädie gehört die Ergotherapie zu den wichtigsten Heilmaßnahmen der Rehabilitation und der Entwicklungsförderung.

Ergotherapeutische Behandlungen erfolgen zur Unterstützung der Bewegungsfähigkeit, der Wahrnehmung, der psychischen Fähigkeiten und/oder der geistigen Leistungen eines betroffenen Patienten.

Besonderheit der Ergotherapie ist dabei der handlungsorientierte Ansatz. Dabei kommen Methoden wie Selbsthilfe-Training, alltagspraktische, bewegungsorientierte, kunsthandwerkliche oder kognitiv-gestützte Verfahren (etc.) zum Einsatz. Der Begriff „Ergo“ (griechisch) bedeutet soviel wie Arbeit, Handlung, Tätigkeit.

Ergotherapie beinhaltet Förderangebote für unterschiedlichste Störungsbereiche aller Altersgruppen. Klassische Tätigkeitsbereiche der Ergotherapie liegen in der Pädiatrie/Kinderheilkunde (Entwicklungsförderung), Orthopädie und Neurologie (Rehabilitation), in der Psychiatrie, sowie in Geriatrie (Altersheilkunde) und Geronto-Psychiatrie.

Weitere Informationen über Ergotherapie können Sie über uns (Kontakt) oder über den Deutschen Verband der Ergotherapie: (DVE) www.dve.info erhalten.